SWIETELSKY Baugesellschaft m b H Home Unternehmen Qualität Unsere Leistungen Immobilien Karriere Kontakt Industrie

Website design by X-trasoft


Links

Straßenbauer/-in

Eine Handvoll starke Argumente.

Das brauchst du:
Straßen zu bauen ist kein Schreibtischjob! Dazu braucht man Kraft, Kondition und die Bereitschaft im Freien und zudem zeitlich flexibel zu arbeiten. Denn gerade beim Asphaltieren sind Überstunden und Schicht­arbeit angesagt. Schließlich ist möglichst schnell, für freie Fahrt zu sorgen!

Das machst du:
Die Ausbildung findet dreigliedrig statt: im Ausbildungsbetrieb, in der Be­rufs­schule und im BauindustrieZentrum. Generell gilt: In Stufe 1 (Dauer 2 Jahre) erfolgt die Grundausbildung, darauf baut in Stufe 2 (Dauer 1 Jahr) die Spezialisierung auf.
Spezialisierung in diesem Beruf bedeutet, sehr vielseitig zu sein. Ver­mes­sung mit Laser und GPS. Manuelles und maschinelles Aus­schachten. Herstellen des Unterbaus, der Tragschichten und der Straßen­beläge. Verarbeiten von Beton, Pflaster und Bitumenbaustoffen. Führen von Geräten und Maschinen. Einbau hochwirksamer Ent­wässer­ungs­systeme. Um­welt­gerechtes Entsorgen von Abbruchmaterial.

Das schaffst du:
Straßenbauer/-innen erarbeiten die optimalen Voraussetzungen für unsere Mobilität. Durch Erhaltungsmaßnahmen und Neubau gleichermaßen. Dazu sind sie häufig unterwegs, leisten viel – bekommen dafür aber auch in­teressante Regionen zu sehen!

Das bekommst du:
Während der stufenweisen Berufsausbildung erhältst du eine über­durchschnittlich hohe Ausbildungsvergütung. Denn: Die Bauindustrie ist an top-qualifizierten Fachkräften interessiert. Und ganz klar: Für deine gute Leistung wirst du auch erstklassig bezahlt!

Damit darfst du konkret rechnen
(Ausbildungsvergütung West ab 01.06.2015):

1. Ausbildungsjahr
708,00 €
2. Ausbildungsjahr
1.088,00 €
3. Ausbildungsjahr 1.374,00 €

Das erreichst du:
Bei erfolgreicher Ausbildung bist du schon nach zwei Jahren Tief­bau­facharbeiter/-in, Schwerpunkt Straßenbauarbeiten oder nach insgesamt drei Jahren Straßenbauer/-in.

Und deine beruflichen Perspektiven? Vorabeiter, Werkpolier, geprüfter Polier, Hochschulstudium und weitere Stufen auf deiner Karriereleiter.